Mozilla-Chef will nicht abtreten. Eich aufgrund der Tatsache Hilfestellung bei Gesetzentwurf dagegen gleichgeschlechtliche Ehen weiter rein einer Besprechung

Mozilla-Chef will nicht abtreten. Eich aufgrund der Tatsache Hilfestellung bei Gesetzentwurf dagegen gleichgeschlechtliche Ehen weiter rein einer Besprechung

Eich wegen Erleichterung bei Gesetzesvorlage gegenüber gleichgeschlechtliche Ehen der Länge nach Bei irgendeiner Besprechung / Rarebit oder OKCupid herbeiwinken bekifft Liefersperre des Browsers uff

  • 02.04.2014
  • Lesedauer: 2 Min.

The City. Dieser durch seiner Standpunkt bekifft gleichgeschlechtlichen Ehen umstrittene Dienstherr des Firefox-Entwicklers Mozilla will auf keinen fall niederlegen. Überzeugungen genau so wie die sollten generell nicht relevant sein, argumentierte Brendan Eich unteilbar Amplitudenmodulation späten Dienstag veröffentlichten Dialog mit unserem Technologieblog »CNET«. Er sieht Aufgrund der Diskussion Mozilla & Firefox bedroht. Perish Mozilla Corporation entwickelt den populären Web-Browser Firefox Ferner das neue Smartphone-System Firefox operating system. Eich habe einen Gesetzentwurf dagegen gleichgeschlechtliche Ehen Bei Kalifornien wirtschaftlich unterstützt. Deshalb hatten ihn mehr als einer Mozilla-Mitarbeiter an dem Freitag via den Kurznachrichtendienst Twitter zum Rücktritt aufgefordert.

Eich genoss atomar Blog-Eintrag dahinter seiner Heranziehung Wafer Gleichbehandlung bei allen versprochen. Nur kündigte nach seiner Ernennung zum frischen Superior welcher Mozilla Corporation irgendeiner Software-Entwickler Rarebit an, Mozilla zugeknallt boykottieren. Perish Dating-Website OKCupid rief die Kunden unter, andere Internet Browser zugeknallt nutzen. Mehr als einer Mozilla-Mitarbeiter riefen Diesen Leiter alltäglich zum Abgang in.

Wirbel hatte dies durch dieser Personalie Eich eh vorliegen. Continue reading “Mozilla-Chef will nicht abtreten. Eich aufgrund der Tatsache Hilfestellung bei Gesetzentwurf dagegen gleichgeschlechtliche Ehen weiter rein einer Besprechung”